DUC Krefeld belegt 4ten Platz auf Deutscher Meisterschaft

Ausgerechnet im Spiel um Platz 3 kassieren die Krefelder diese Saison ihr erstes Tor gegen den Lokalrivalen aus Rheine und verlieren knapp mit 0:1. Trotz des harten Fights im Halbfinale gegen Titelverteidiger Bamberg erspielten sich die Krefelder einige Großchancen,konnten diese aber selbst währen 2 Minuten in Überzahl nicht nutzen. Der plötzliche Rückstand kurz nach Wiederanpfiff rüttelte die Krefelder dann richtig wach. Die Seidenstädter verlagerten das Spiel nun fast ausschließlich vor das rheinenser Tor, konnten den Ausgleich aber nicht mehr erzwingen.

Bild_A_Manuel_Chance_Rheine_a

Bild_A_Manuel_Chance_Rheine_a
Picture 1 of 5

Krefelds top Stürmer Manuel Gassner (in Blau) nach einem Konter alleine unter dem rheinenser Torwart. Solche Chancen vergibt er sonst selten.

Das Finale gewann zum zehnten Mal in Folge der TC Bamberg diesmal mit 3:0 und hatte dabei Glück, das die Malscher einen Strafwurf zur 1:0 Führung vergaben. Mit dem gleichen Ergebnis mussten sich auch die Krefelder nach einer top Vorrunde dem favorisierten Titelverteidiger im Halbfinale geschlagen geben.

Nach zwei hohen Siegen gegen den DUC Darmstadt (8:0) und den BUR Berlin (7:0) vergaben die Krefelder in der Vorrunde einige Chancen gegen den TSV Malsch und trennten sich 0:0 unentschieden. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses im Vergleich zu Malsch waren die Krefelder Gruppenzweiter und trafen damit im Halbfinale auf den Titelverteidiger aus Bamberg.

Nach zwei Bronzemedaillen in Folge bleiben die enttäuschten Krefelder hinter ihren Erwartungen zurück. Aber, „Die knappen Spiele gegen den Zweiten aus Malsch und den Favoriten aus Bamberg haben gezeigt, dass mehr in der Mannschaft steckt, nächstes Jahr greifen wir an“, so Trainer Alain Kavafyan. Die Entwicklung und super Leistung der Krefelder Nachwuchsspieler bei dieser Deutschen Meisterschaft bestätigen ihn hierbei.