DUC Krefeld ist Westdeutscher Meister 2016

Der Rheinenser Jens Lohaus (weiss, links) wird von den Krefelder Forcheckern Manuel Gassner und Paul Werner attakiert.
Der Rheinenser Jens Lohaus (weiss, links) wird von den Krefelder Forcheckern Manuel Gassner und Paul Werner attakiert.

Mit einem 0:0 Unentschieden gegen den Zweitplatzierten aus Rheine sichern sich die Unterwasserrugbyspieler des DUC Krefelds am letzten Spieltag die Westdeutsche Meisterschaft. Damit sind sie als Gruppenkopf auf dem Turnier um die Deutsche Meisterschaft am 28. und 29.05.2016 in Dortmund gesetzt. Die ebenfalls qualifizierten Rheinenser treffen nun schon in der Vorrunde auf den Rekordmeister aus Bamberg. Von Beginn an machten die Rheinenser mächtig Druck und wurden dem Krefelder Tor gefährlich. Nach fünf Minuten übernahmen die Krefelder dann die Kontrolle über das Spiel und blieben auch im letzten Spiel der Saison ohne Gegentor.

Krefeld spielt um Westdeutsche Meisterschaft

Am letzten Spieltag des Spielbereichs West der Unterwasserrugby Bundesliga trifft der Tabellenführer aus Krefeld auf den Zweitplatzierten aus Rheine. Anstoß ist am Freitagabend um 21 Uhr im Bockumer Badezentrum. Nur durch einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung können die Rheinenser noch an den Krefeldern vorbeiziehen. Die Seidenstädter haben diese Saison allerdings noch kein einziges Gegentor kassiert. Beide Mannschaften sind bereits für die Deutsche Meisterschaft am 28. und 29.05.2016 in Dortmund qualifiziert. Hier noch ein paar Hintergrundinformationen zu dem Spiel. Die aktuelle Tabelle findest Du wieder im Anhang. Falls Du mal Ergebnisse aus den anderen Bereichen suchst, findest Du sie auch online hier: http://uwr1.de/ergebnisse Hintergrundinformationen: Das Endturnier um die Deutsche Meisterschaft ist am 28.& 29.05.2016 in Dortmund Der SV Rheine hat 6 Punkte Rückstand auf Krefeld, aber noch ein Nachholspiel gegen die SG Derne/ Dortmund (Hinspiel 7:1 für Rheine) und die bessere Torbilanz. Erst zählt der direkte Vergleich (Hinspiel 2:0 für Krefeld). Als dritte Mannschaft fährt der DSSC Duisburg aus dem Spielbereich West erstmals zur Deutschen Meisterschaft. In den Spielbereichen Nord und Süd sind alle Partien gespielt und die Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft sind aus dem Nordbereich Berlin und Hamburg (wie im vorigen Jahr) und aus dem Spielbereich Süd Bamberg, Malsch und der DUC Darmstadt (Vorjahr STC München).

Unterwasser Rugby Tabelle April 2016
Unterwasser Rugby Tabelle April 2016

Krefeld bezwingt Dortmund mit 2:0

Spiel Dortmund-Krefeld April 2016
Spiel Dortmund-Krefeld April 2016

In einem hitzigen Spiel gewinnen die Unterwasserrugbyspieler vom DUC Krefeld am vorletzten Spieltag der regulären Saison gegen die SG Derne / Dortmund. Erst kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit erzielte Martin Meskes in einer sehenswerten Einzelaktion gegen drei Dortmunder die Krefelder Führung. Als ein Dortmunder den Ball aus dem Korb holen wollte bevor die Schiedsrichter das 1:0 bemerkten lud sich die Stimmung auf. Kurz später flog der durch viele Fouls zermürbte Manuel Gassner wegen eines Revanchefouls (Maske herunterreissen) 2 Minuten vom Platz und musste nach heftiger Beschwerde weitere 2 Minuten Strafe absitzen. Souverän überstanden die Krefelder das Dortmunder Power Play. Drei Minuten vor Schluss traf Maximilian Keiten zum 2:0 und zerstörte damit sämtliche Dortmunder Hoffnungen. Durch die bittere Niederlage können sich die Dortmunder nicht mehr für die Deutsche Meisterschaft in Dortmund qualifizieren. Krefeld reicht ein Unentschieden im Spitzenspiel am letzten Spieltag gegen den zweiten aus Rheine um als Westdeutscher Meister nach Dortmund zu fahren.

UWR Tabellenstand 13. April 2016
UWR Tabellenstand 13. April 2016

Krefeld schlägt Mülheim 5:0

Nach erfolgreichem Krefelder Gegenpressing versenkt Martin Meskes (weiss) den Ball im leeren Mülheimer Tor.
Nach erfolgreichem Krefelder Gegenpressing versenkt Martin Meskes (weiss) den Ball im leeren Mülheimer Tor.
Nach Pass von Martin Meskes (weiss hinten, oben) packt Paul Werner (weiss, vorne) den Mülheimer Torwart und stopft den Ball am Kopf vorbei ins Tor zum 2:0.
Nach Pass von Martin Meskes (weiss hinten, oben) packt Paul Werner (weiss, vorne) den Mülheimer Torwart und stopft den Ball am Kopf vorbei ins Tor zum 2:0.

Auch am drittletzten Spieltag des West Bereichs der Unterwasserrugby Bundesliga bleiben die Krefelder Tabellenführer ohne Gegentor. Bereits in der dritten Spielminute erzielte Martin Meskes nach erfolgreichem Gegenpressing die Krefelder Führung. In der Folge störten die kräftigen Mülheimer immer wieder erfolgreich das Krefelder Angriffsspiel, erspielten sich aber keine eigenen Chancen. Bis zur Pause erhöhten Paul Werner und Manuel Gassner auf 3:0. Die Tore nach dem Seitenwechsel erzielten Philip Kreissig und erneut Martin Meskes.

DUC Krefeld zu Gast in Mülheim

Am zehnten Spieltag der ersten Bundesliga West treffen die Unterwasserrugby Spieler des DUC Krefelds auswärts auf das Schlusslicht aus Mülheim. Anstoß ist am Freitagabend um 21:25 Uhr im Südbad in Mülheim. Die Krefelder werden diesmal ohne ihre Youngsters anreisen (zeitgleiches Spiel der zweiten Mannschaft). Trotzdem wäre alles außer ein Krefelder Sieg eine große Überraschung.

Turnier Bamberger Reiter

Der DUC Krefeld wird Dritter beim Bamberger Reiter und schlägt erstmals den TSV Malsch.

Auf einem der stärksten besetzten Turniere im deutschsprachigen Raum sichern sich die Seidenstädter den dritten Platz Erstmals schlagen die Seidenstädter den TSV Malsch mit 1:0 durch ein Tor von Christian Jakobs.

Nach dem zweiten Platz in der Gruppenphase hinter Gastgeber und amtierenden Deutschen Meister TC Bamberg bezwangen die Krefelder den DUC Köln (2:0) und den TSV Malsch (1:0) in der Zwischenrunde.
Pech für die Krefelder, dass der Gegner im Halbfinale erneut TC Bamberg hieß, während die Malscher im anderen Halbfinale auf den B-Kader der Nationalmannschaft trafen. In der Vorrunden gewannen die Bamberger noch knapp mit 0:1 durch einen Siegtreffer in der letzten Minute. Christian Jakobs hätte die Krefelder zudem vorher in Führung bringen können. Er war lange unbedrängt unter dem Torwart.

Im Halbfinale dominierten dann die Bamberger. Mit 0:2 liess der spätere Turniersieger den Krefeldern keine Chance.

Packend und voller Emotionen war das kleine Finale gegen den B-Kader der Nationalmannschaft. Die Krefelder schnürrten den B-Kader regelrecht am Tor ein. Nach langer Krefelder Druckphase erzielte Manuel Gassner das 1:0. Im Getümmel hatten die Schiedsrichter das Tor jedoch nicht gesehen bevor ein B-Kader Spieler den Ball herausholte. Ohne Erfolg protestierten die aufgebrachten Krefelder. Das Spiel wurde häter und aggressiver. Niclas Onkelbach erzielte erneut die verdiente Krefelder Führung zum 1:0.
Bei einem Konter glich der B-Kader aus und das Spiel drohte zu kippen. Wenig später parierte der Krefelder Torwart Paul Werner einen Konter knapp. Den Tempogegenstoß verwandelte Manuel Gassner zum 2:1. Nach dem Siegtreffer wechselte Manuel Gassner in der gegnerischen Wechselzone verletzt aus. Der gegnerische Torwart hatte ihn im Zweikampf versehentlich mit dem Knie getroffen und dabei einen Zahn beschädigt.
Zu Unrecht und unsportlich reklamierten wenige Wechselspieler des B-Kaders einen Wechselfehler und heizten die Stimmung weiter auf. Ohne Manuel Gassner spielten die Krefelder die letzten Minuten jedoch runter und sicherten sich die Bronzemedaille.

Die Seidenstädter müssen bis zur Deutschen Meisterschaft am 28. und 29.5.2016 in Dortmund noch hart trainieren, um Bamberg anzugreifen.
Dank der Top Organisation, der starken Teilnehmer und der schönen Bamberger Altstadt hat sich die weite Fahrt für die Krefelder wieder gelohnt. Der Bamberger Reiter etabliert sich weiter als Turnier das jedes Jahr einen Vorgeschmack auf die Deutsche Meisterschaft gibt.

Siehe auch: https://www.facebook.com/uwr.in.krefeld/
Nach Balleroberung gegen Bamberg wird der Krefelder Stürmer Maxi Keiten (Weiß, rechts) gleich vom Bamberger Forechecker (Blau) in die Mangel genommen. Stürmerkollege Christian Jakobs hilft ihm während der nächste Bamberger Forececker schon fast da ist.
Nach Balleroberung gegen Bamberg wird der Krefelder Stürmer Maxi Keiten (Weiß, rechts) gleich vom Bamberger Forechecker (Blau) in die Mangel genommen.
Stürmerkollege Christian Jakobs hilft ihm während der nächste Bamberger Forececker schon fast da ist.
Beim 0:3 gegen Rekordmeister TC Bamberg (Blau) standen die Krefelder (Weiß) unter Dauerdruck. Niclas Onkelbach hält den Bamberger fern von Torwart Paul Werner. Von oben kommt ihm Stürmer Manuel Gassner zur Hilfe.
Beim 0:3 gegen Rekordmeister TC Bamberg (Blau) standen die Krefelder (Weiß) unter Dauerdruck.
Niclas Onkelbach hält den Bamberger fern von Torwart Paul Werner. Von oben kommt ihm Stürmer Manuel Gassner zur Hilfe.
Nach langer Bamberger (Blau) Druckphase fehlt die Krefelder (Weiß) Abwehr unter dem Korb. Paul Werner auf dem Korb wehrt sich lange. Die herbeistürmenden Verteidiger Niclas Onkelbach (Weiß, mittig, oben) und Sascha Bogisch (hinten) kommen zu spät. 1:0 Bamberg.
Nach langer Bamberger (Blau) Druckphase fehlt die Krefelder (Weiß) Abwehr unter dem Korb. Paul Werner auf dem Korb wehrt sich lange. Die herbeistürmenden Verteidiger Niclas Onkelbach (Weiß, mittig, oben) und Sascha Bogisch (hinten) kommen zu spät. 1:0 Bamberg.

Deutsche Meisterschaft 2015

Deutsche Meisterschaft  2015 im Badezentrum Krefeld-Bockumer. Gastgeber DUC-Krefeld.
 Siehe Presseartikel WZ-newsline “Schwimmen-Tauchen-Stopfen”
Es ist noch eine recht exotische Wassersportart. Ein Ballspiel im dreidimensionalen Raum. Am Samstag und Sonntag richtet der DUC Krefeld erstmals die Endrunde um die deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby aus. Der Gastgeber rechnet sich als westdeutscher Titelträger und Vorjahresdritter bei der 44. Auflage immerhin Außenseiterchancen im Badezentrum aus. „Wer einmal diesen Sport betrieben hat, bleibt meist dabei“, sagt DUC-Spieler Sebastian Grothaus, einer von 45 Aktiven im Krefelder Verein, über das Rugby unter Wasser. Die WZ stellt den Sport näher vor.

Faszination Unterwasserrugby

Der dreidimensionale Raum und der Widerstand des Wassers eröffnen völlig neue Möglichkeiten, verlangen jedoch auch Kraft, Ausdauer und Übersicht. Faszinierend ist, dass man sich wie beim Finswimming in alle Richtungen frei bewegen kann und dazu den Spaß einer Vollkontakt-Mannschaftssportart hat. Vor allem aus dem Handball und Fußball kommen die Spieler, die sich für diese verletzungsarme, trotzdem aber intensive Sportart entscheiden.

Regeln

Gespielt wird ohne Taucherflasche – nur mit Flossen, Tauchermaske und Schnorchel im tiefen Sprungbecken. Im Wasser befinden sich von jeder Mannschaft sechs Spieler. Diese sind die meiste Zeit unter Wasser und kommen zum Luft holen an die Wasseroberfläche. Da das ziemlich kraftraubend ist, hat jede Mannschaft sechs Wechselspieler. So wird im Minutentakt gewechselt. Ausgenommen von Schlagen, Treten, Beißen, Kratzen, Würgen, Hebeln und Angriffen auf die Ausrüstung, ist alles erlaubt. Jedoch darf nur der ballführende Spieler angegriffen werden und andere angreifen.

Punkte

Ziel ist es, den Ball in einer Spielzeit von 30 Minuten (2 x 15) so oft wie möglich in den auf dem Beckenboden stehenden Metallkorb der gegnerischen Mannschaft zu stopfen. Wegen der hohen Intensität bleiben die Spieler selten länger als 25 Sekunden unter Wasser.

Ballführung

Der Ball darf nicht über der Oberfläche des Wassers geführt werden. Anders als beim normalen Rugby wird der Ball auch nach vorne gepasst. Zum Passen wird der Ball, wie beim Kugelstoßen, vom Körper weggedrückt und driftet bis zu zwei Meter weit.

… weiter, siehe WZ Artikel

Krefeld ist Westdeutscher Meister 2015 im Unterwasserrugby

Mit einem 2:0 Heimsieg im Spitzenspiel gegen den Drittplatzierten aus Köln sichern sich die Unterwasserrugbyspieler des DUC Krefelds am letzten Spieltag der West Gruppe der Unterwasserrugby Bundesliga die westdeutsche Meisterschaft.

Die Krefelder revanchieren sich damit für den bitteren späten Kölner Ausgleich aus dem Hinspiel. In einem hart umkämpften Spiel schnürten die Krefelder die Kölner größtenteils am eigenen Tor ein und ließen keine der gefährlichen Kölner Konter zu. Kurz vor und nach der Pause entschied Christian Jakobs mit seinen Saisontreffern 3 und 4 die Partie für die Krefelder.

Mit 32 Punkten aus 12 Spielen und 47:2 Toren präsentieren sich die ungeschlagenen Krefelder in Topform für die anstehende Deutsche Meisterschaft.  Diese findet am 06.  und 07. Juni daheim in der Seidenstadt statt. Hinter Krefeld sind  der SV Rheine (24 Punkte aus 12 Spielen) und der DUC Köln (aktuell 23 Punkte aus 10 Spielen) aus dem Spielbereich Bundesliga West sicher für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.

 

Hier die aktuelle Tabelle:

 

Platz Mannschaft Spiele Tore Punkte
01 DUC Krefeld 1 12 45 (47 : 2) 32
02 SV Rheine 1 12 26 (35 : 9) 24
03 DUC Köln 1 10 16 (23 : 7) 23
04 DUC Bottrop 11 7 (18 : 11) 18
05 DSSC Duisburg 10 -9 (13 : 22) 7
06 SG Derne / Westf.Dor 1 11 -48 (8 : 56) 4
07 TSC Mülheim 1 12 -37 (6 : 43) 4

Direkter Vergleich ist berücksichtigt zwischen SG Derne / Westf.Dor 1, TSC Mülheim 1.

Sortierung: Punkte, direkter Vergleich, Tordifferenz, positive Tore.